Home
Über uns...
News
Termine
Fotoalbum
Gästebuch


Sie sind der
Besucher

Tante Alwine rettet Griechenland...

...und Du kannst es auch!

Heinsen/Brüssel/Berlin/Athen, 13.07.2015
Aus gegebenem Anlass und rechtzeitig zu Urlaubsbeginn wiederholen wir unsere Tipps, wie jeder von uns mit ein bisschen Vertrauen der Rettung Griechenlands den nötigen Schwung geben kann:

Die Finanzwirren in Europa überschatteten erstmals unser Arbeitsessen am 05.November 2011. Schon damals investierten wir als Sparinstitution in lokale Wirtschaften.

Somit stellt sich aber die Frage, ob wir mit gezielten z.B. griechischen Abenden wirklich ein Licht in den Tunnel der Schuldenkriese bringen können. Wir meinen NEIN und hatten auch spontan mehrere Ideen, von denen wir eine sofort und unbürokratisch – in einem europäischen Land – umgesetzt haben. 

Wir entsandten eine Probetante undercover nach Griechenland, um dort ein Hotelzimmer zu buchen. An einem kleinen Hotel angekommen, sagte er (die Tante), dass sie sich ein Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen. Der Hotelier gibt ihm einige Schlüssel. Danach ging der Plan fast automatisch auf:

Als unser Proband die Treppe hinauf ist, nimmt der Portier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem  Metzger, und bezahlt seine Schulden.

Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit besorgt hatte.

Diese rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen.

In diesem Moment kommt unser Testpilot die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und verlässt die Stadt.

So einfach kann’s funktionieren! Niemand produzierte etwas, niemand verdiente etwas, alle Beteiligten sind ihre Schulden los, schauen wieder mit großem Optimismus in die Zukunft und wir haben alles mit nur etwas Geschick angekurbelt, ohne auch nur einen Cent investiert zu haben.

Wenn hier eine Bank als überwachende Einheit dazwischen geschaltet gewesen wäre, hätte sich dieser geniale Selbstheilungseffekt vermutlich kurzfristig in Luft aufgelöst – oder?!

  __________________________________________________________________________________

Weitere News:

- Termine 2015 findet Ihr hier...

weitere News...

 

 

 

 

 

 

 

 

 Jeder kann mithelfen - und das nicht nur in Griechenland!